„Corona – Krise und Chance!“

„Corona – Krise und Chance!“

Corona - man hat das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist, der Kopf ist voll von Informationen und Aufforderungen, welche zuerst verarbeitet und verinnerlicht werden müssen. Die uns so vertraute Welt fühlt sich plötzlich fremd und unreal an. Wir müssen erfahren, dass wir nicht unverwundbar sind und unsere Grundannahmen, dass wir das Leben gut im Griff haben, werden in einer Lebenskrise plötzlich erschüttert und strapazieren unseren Glauben an eine gute und gerechte Welt.

Wir Menschen besitzen jedoch eine Fähigkeit, die oft erst zu Tage kommt, wenn wir schwierige Lebensbedingungen bewältigen müssen!

Um mit der neuen Realität zurechtzukommen, bedarf es allerdings einer bewussten Anstrengung, es ist notwendig sich auf die neue Situation einlassen zu können, um ein Persönlichkeitswachstum in Gang zu setzen. Vorausgeschickt sei, dass nicht automatisch die zähesten und rationalsten Menschen einen neuen Lebenssinn in Krisen finden können, sondern diejenigen, die verstörende Ereignisse in ihre Lebensgeschichte so gut es geht integrieren können. Während einer Krise verschwendet niemand einen Gedanken daran, dass man durch die Erfahrungen auch wachsen könnte, doch die Erfahrung zeigt, dass Menschen oftmals gestärkt aus Krisen herausgehen und seelisch reifen.

„Man muss sich von sich selbst nicht alles gefallen lassen!“

Das Zitat von Viktor Frankl deutet darauf hin, dass wir Menschen sehr wohl in der Lage sind, unser eigenes Verhalten an die Außenwelt anzupassen, flexibel auf neue Situationen zu reagieren und bestehende Lebenskonzepte entsprechend zu erweitern oder abzuändern. In Krisen brauchen wir eine neue Weltsicht, in der diese negativen Erfahrungen auf eine Weise Platz finden, die den Sinn des Lebens nicht infrage stellen.

Welche Fähigkeiten unterstützen Sie in Krisenzeiten?

MUT – nehmen Sie Ihren ganzen Mut zusammen und stellen Sie sich Ihren eigenen Ängsten – Ihre Ängste sind nützlich, konfrontieren Sie sich damit. Die Angst dient uns als Hinweis auf das Ausmaß der Bedrohung, sie dient uns als Schutz – nur so können wir geeignete Strategien entwickeln, um aus Krisen gestärkt herauszugehen.

VERTRAUEN in die eigene SELBSTWIRKSAMKEIT – auch in der aktuellen Krise können Sie die Situation durch Ihr eigenes Handeln beeinflussen, indem Sie nun den Aufforderungen Folge leisten, zu Hause bleiben und sich an die Anordnungen halten – sie können somit die Dinge in der äußeren Welt beeinflussen und auch Ihre innere Welt, Ihre Gefühle kontrollieren.

Das GESCHEHENE umdeuten – selbst wenn wir glauben, unsere Situation sei hoffnungslos, so sind wir doch fähig, unsere Einstellung zum Geschehenen zu verändern. Sie sollten wissen, dass wir nicht unsere Gedanken sind, sondern dass wir uns zu unseren eigenen Gedanken sehr wohl verhalten können.

Sich den BLICK AUF DAS GUTE bewahren – versuchen Sie bitte nicht nur die Krise zu sehen, sondern schauen Sie auch auf das, was gut ist an und in Ihrem Leben. Haben Sie das große Ganze im Blick und identifizieren Sie sich nicht mit der Krise – wenn Sie zu den gesunden Menschen gehören, dann können Sie dazu beitragen, dass sich das Virus nicht weiter verbreitet und Sie können Ihren Mitmenschen, die auf Hilfe angewiesen sind, unterstützen.

Einen SINN in der Krise finden – ist hilfreich, um dem Geschehenen eine Bedeutung geben zu können. Viktor Frankls‘ „Drei Straßen zum Sinn“ können ein wertvolles Hilfsmittel sein, um gerade in Krisenzeiten besser bestehen zu können.

Erlebniswerte verwirklichen – sich selbst, andere Menschen, Tiere und die Natur bewusst erleben, all das in seiner Einmaligkeit und Einzigartigkeit wahrzunehmen – jeden Tag, den man leben darf, als Geschenk zu begreifen

Schöpferische Werte verwirklichen – sich einer Aufgabe völlig hingeben, sich einer Aufgabe mit Freude und Kreativität widmen

Einstellungswerte verwirklichen – hinnehmen, was nicht zu ändern ist

Nehmen Sie das Schicksal in die eigenen Hände und versuchen Sie, die Situation zum Besseren zu wenden!

Erlauben Sie dem Leben, dass es sich verändert und erlauben Sie sich, sich anpassen zu können, an das, was das Leben gerade für Sie bereit hält.

Geben Sie niemals die Hoffnung auf - die Hoffnung unterstützt Sie dabei schwierige Lebenssituationen zu meistern.

Wenn es Ihnen schwer fällt, die derzeitige Situation annehmen zu können, Sie sich einsam fühlen oder Ängste erleiden, die bedrohlich für Sie sind, dann scheuen Sie sich bitte nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wir befinden uns alle gerade in einer besonders herausfordernden Zeit und es ist absolut keine Schande, sich durch schwierige Zeiten begleiten zu lassen.
Durch die derzeitig notwendige Kontaktvermeidung ist es sinnvoll, sich Hilfe über die diversen Notruf-Hotlines zu holen.

Gerne liste ich Ihnen wichtige Notrufnummern auf:

  • Telefonseelsorge - Tel. 142 – täglich 0 – 24 Uhr
  • Kinder und Jugendliche bittelebe.at – die Website richtet sich gezielt an Kinder und Jugendliche
  • Frauenhelpline - Tel. 0800 222 555
  • Männernotruf - Tel. 0800 246 247
  • Krisenhotline Salzburg - Tel. 0662-433351 – täglich 0 -24 Uhr
  • Rat auf Draht - Tel. 147

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und bleiben Sie vor allem gesund!

Ihre Silvia Gebhard

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Uli

    Wie immer liebe Silvia Worte die von deinem Herzen kommen! Ich habs gespürt! Gratuliere!

    1. Silvia Gebhard

      Danke dir liebe Uli 🙂

Schreibe einen Kommentar